In Bezug auf jugendliche Haut und ein melanomfreies Leben haben uns Experten (im wahrsten Sinne des Wortes Wissenschaftler) seit langem gesagt, dass der einzige Weg, um Zeichen des Alterns wirklich zu verlangsamen, darin besteht, sich in den dunkelsten Nischen eines fensterlosen Bunkers aufzuhalten. Stellen wir uns vor, dass es eine solche Person gibt. Ein Benjamin-Button-verehrender Anti-Ageist, der seine Angst vor der Sonne – und ihren korosiven Wirkungen – bis zum n-ten Grad aufnimmt. Jedes Opfer hat seinen Preis, nicht wahr? In diesem Fall höchstwahrscheinlich Skorbut und ein lähmender Vitamin-D-Mangel.

Nun zu den saftigen Dingen: Eine kürzlich von der American Food and Drug Association (FDA) geleitete und  in JAMA veröffentlichte neue Pilotstudie ergab, dass Sonnenschutzmittel vier Hauptwirkstoffe enthalten, die schneller und schneller in Ihren Blutkreislauf aufgenommen werden eine höhere Konzentration als wir alle ursprünglich dachten. Während die Aussicht, Chemikalien in Ihre Haut einzureiben und systemisch absorbieren zu lassen, nicht gerade bahnbrechend ist, bleibt die Frage: Ist dies unsicher? Nicht unbedingt . Denken Sie daran, dass es sich bei dieser Studie um eine neue Studie handelt, die von der FDA beabsichtigt wurde, um eine umfassendere Forschung mit schlüssigeren Ergebnissen in Gang zu bringen. Lassen Sie uns also selbst regieren, bevor wir mit dem Schweinswal-Tauchen zu Schlussfolgerungen beginnen.

Trotzdem ist es immer ratsam, die langfristigen Auswirkungen dieser Zutaten zu untersuchen, bevor wir sie für den Keks riskieren. In diesem Fall kommt der Keks möglicherweise auf Kosten von Krebs, Geburtsfehlern oder anderen nachteiligen Auswirkungen heiß aus dem Ofen. Teuer und nicht so, wie wir es mögen.

  • Also, was sind sie?
    Avobenzon: Obwohl der Name wie eine Art Avocado-Benzodiazepin-Cocktail vor dem Schlafengehen klingt, ist dieser öllösliche UV-Filter tatsächlich einer der wenigen Wirkstoffe, die Schutz vor UVA- und UVB-Strahlen bieten können – beide können Hautkrebs verursachen. Es saugt die schädlichen Strahlen auf und wandelt sie in weniger hautschädigende Energie um. Dies bedeutet auch, dass Ihr Gesicht nicht wie ein Baseballhandschuh aussieht. Klingt ziemlich gut, oder? Vielleicht zu gut. Dieses Mittel ist auch anfällig für Lichtabbau, was im Grunde bedeutet, dass es normalerweise nach nur etwa 30 Minuten nicht mehr wirkt… Was für eine Farce.
    Oxybenzon: Oder vielleicht formeller bekannt als Benzonephenon-3. Auf jeden Fall das verdächtigste (und weniger leckere) „Benzon“. Dies ist einer der am häufigsten verwendeten chemischen Filter für den UV-Schutz: ganz zu schweigen davon, dass er am schnellsten und effektivsten in Ihr Blut aufgenommen wird. Aufgrund seiner Fähigkeit, UVB- und kurze UVA-Strahlen zu absorbieren, ist es ein produktiver Bestandteil in den meisten Sonnenschutzprodukten. Lass dich nicht täuschen, es ist sehr effektiv, ähnlich wie der Sith-Lord der chemischen Verbindungen.
    Octocrylene: Es ist eine klare und farblose Verbindung im Tandem mit Avobenzone verwendeten UV – Strahlung zu absorbieren, jedoch zusätzlich ein wenig Schwung: seine natürliche Emollient Eigenschaften hat dafür gesorgt , dass es eine Sperre für alle Beauty – Produkte ist , weil Herr , wir alle wollen wissen maxxx auf Zellhydratation . Haarspray, BB-Creme, Bräunungsöl – du willst es, sie hat es. Die Wissenschaftsfans bezeichnen sie als 2-Ethylhexyl-2-cyano-3,3-diphenylacrylat. Ich stelle sie mir gerne als Moist-a-tron-2000 vor.
    Retinylpalmitat (Vitamin A-Palmitat): Gott segne Vitamine (normalerweise). Retinylpalmitat ist eine Art von Vitamin A, das in tropischen Pflanzen vorkommt. Seine Hauptfunktion in diesem Szenario besteht im Wesentlichen darin, die Ergebnisse des Produkts bei der Bekämpfung der Alterungseffekte der UV-Exposition zu verbessern. Also der echte MVP. Leider gibt es in Sonnenschutzprodukten bestimmte Blindgängerversionen von Vitamin A, die abgebaut werden können, um freie Radikale zu produzieren – zelltoxisch, eine Gefahr für die DNA und ein potenzielles Krebsrisiko. Also NICHT rad. Retinylpalmitat ist eine solche Art von böser Version.
  • Warum sind sie wieder schlecht für mich?
    Avobenzone:  Wollen Sie zuerst die guten oder die schlechten Nachrichten? Auf der positiven Seite, was die Giftstoffe angeht, ist dies ziemlich zahm. Die EWG gibt an, dass es sich bei der Toxizitätsskala nur um 2/10 handelt. Das eigentliche Problem hierbei ist, dass die Sonneneinstrahlung die Fähigkeit beeinträchtigt, einen wirksamen Schutz zu bieten. Eine Studie ergab, dass Avobenzon nur 2 Stunden Sonnenlicht benötigte, um 85% seiner Fähigkeit zur Absorption von UVA-Strahlen zu verlieren. Avo + Sonnenlicht = unwirksam. Es wurde auch darüber spekuliert, ob es bei Kontakt mit Chlor in Verbindung mit Sonnenlicht weiter in gefährliche Verbindungen zerfallen kann. Vielleicht den Gartenpool bis auf weiteres meiden?

    Oxybenzon: Die Umweltarbeitsgruppe (EWG) hat Oxybenzon auf ihrer Toxizitätsskala mit 8 bewertet, was im Wesentlichen bedeutet, dass es einer der giftigsten Inhaltsstoffe in kosmetischen Produkten ist (!!!). Es wird nicht nur vermutet, dass es hinter den erhöhten Melanomraten steckt, sondern es wurde auch mit Allergien, Zellschäden, Hormonstörungen und Unfruchtbarkeit in Verbindung gebracht. Schuss. Ich meine, als „Allergen des Jahres“ ausgezeichnet zu werden, hat auf den ersten Blick einen verwirrend prestigeträchtigen Unterton, bis man merkt, dass es so ist, als würde man als „Arschloch des Jahres“ bezeichnet. Oh, und für den Fall, dass Sie noch nicht ganz sicher sind, wird angenommen, dass Oxybenzon auch für Korallenriffe giftig ist – insofern, als Hawaii alle Sonnenschutzmittel, die es enthalten, verboten hat. Ja, du willst definitiv nicht, dass dieser durch deine Adern fließt. Oder unsere Ozeane.

    Octocrylen: Um es noch einmal zusammenzufassen , dies ist das zweiseitige Feuchtigkeitsmittel. Leicht einziehbar, insgeheim feuchtigkeitsspendend und ein hilfreicher Nebeneffekt für Avobenzon. Aber wir sind alle über diesen Drahtreifen. Ähnlich wie Avobenzon negiert Octocrylen seinen eigenen Wert. Trotz seiner Aufgabe, freie Radikale auf der Hautoberfläche zu reduzieren, ermöglicht seine Absorbierbarkeit, mit anderen Chemikalien in tieferen Schichten der Haut und des Körpers zu reagieren und stattdessen nur noch mehr freie Radikale zu produzieren. Kannst Du mithalten? Eine Studie aus dem Jahr 2006 ergab, dass ein einstündiges Sonnenbaden mit diesem bedrohlichen Wirkstoff in Ihrem Sonnenschutzmittel unter UV-Strahlung mehr freie Radikale produziert als Ihre nackte Haut. Nur zu Ihrer Information: Freie Radikale und jugendliche Haut sind keine Freunde. Wie … warum haben wir diesen Kerl wieder zur Party eingeladen?

    Retinylpalmitat: AKA das Elixier der Jugend. Der Dreh- und Angelpunkt aller Anti-Aging-Produkte. Im Ernst, es sind schlechte Nachrichten. Jüngste FDA-Studien haben gezeigt, dass Produkte, die Retinylpalmitat enthalten, die Entwicklung von krebsartigen Hautläsionen beschleunigen können. Darüber hinaus wurde es mit Haarausfall, Leberschäden und Osteoporose in Verbindung gebracht. Nein danke. Die Umweltarbeitsgruppe sagt, dass alle Produkte, die diese bedrohliche Chemikalie enthalten, ein Nein von ihnen sind, und wir auch.