Es ist ziemlich einfach, eine Prepaid-Karte visuell mit einer tatsächlichen Kreditkarte zu verwechseln. Prepaid-Karten sehen größtenteils identisch mit Kreditkarten aus und können an den meisten Orten verwendet werden, an denen Kreditkarten akzeptiert werden. Beispielsweise können Sie eine Prepaid-Karte für Mietwagen, Hotelreservierungen, Flugbuchungen und verschiedene Online-Einkäufe verwenden.

Sie können eine Prepaid-Karte erhalten, auch wenn Sie ein schlechtes Guthaben haben . Wie der Name schon sagt, können Sie es nur verwenden, wenn Sie Geld auf die Karte eingezahlt haben. Da Sie mit Prepaid-Karten kein Guthaben haben und später bezahlen können, handelt es sich nicht um eine echte Kreditkarte.

Eine sinnvolle Alternative zu einem Bankkonto?

Fast 68 Millionen Amerikaner haben kein Bankkonto, können aber ein Auto mieten oder ein Hotelzimmer mit einer Prepaid-Karte buchen, anstatt sich um eine Bank kümmern zu müssen. Prepaid-Karten haben auch eine Routing-Nummer und eine Kontonummer, sodass die Gehaltsschecks auf ihrem Prepaid-Kartenkonto eingezahlt werden können.

Wie funktioniert eine Prepaid-Karte?

Bevor Sie eine Prepaid-Karte verwenden können, müssen Sie Geld auf Ihr Konto laden, ähnlich wie bei einer Geschenkkarte. Sie können nur so viel ausgeben, wie Sie auf Ihre Karte geladen haben. Wenn Sie Ihre Prepaid-Karte verwenden, wird der Betrag Ihrer Einkäufe vom Guthaben abgezogen. Ihr verfügbares Guthaben wird noch weiter reduziert, je mehr Sie einkaufen.

Nehmen wir zum Beispiel an, Sie zahlen 300 USD auf Ihre Prepaid-Karte ein. Nachdem Sie 150 USD für eine Autovermietung bezahlt haben, haben Sie nur noch 150 USD, die Sie ausgeben müssen. Sobald Sie Ihr gesamtes Guthaben aufgebraucht haben, müssen Sie mehr Geld auf die Prepaid-Karte aufladen, bevor Sie sie wieder verwenden können.

Im Vergleich dazu gibt Ihnen eine Kreditkarte ein Kreditlimit, das Sie für Einkäufe ausleihen können. Sie haben die Möglichkeit, Ihre Einkäufe in monatlichen Raten oder auf einmal zurückzuzahlen.

Die Verwaltung Ihrer Prepaid-Karte ähnelt eher der Verwaltung eines Scheck- oder Sparkontos als der Verwaltung einer Kreditkarte. Sie müssen sich keine Gedanken über monatliche Mindestzahlungen, Finanzierungskosten , Fälligkeiten oder verspätete Zahlungen machen . Ihr Ausgabenlimit entspricht dem Betrag, den Ihre Karte derzeit in US-Dollar hält. Sie müssen auch nicht über einen erhöhten  revolvierenden Schuldenstand , erforderliche Mindestzahlungen oder Fälligkeiten nachdenken und haben kein Risiko für Ihre Kreditwürdigkeit.

Man könnte diese Karten als Prepaid- Kreditkarten betrachten , da die meisten Kartenunternehmen das Visa oder Mastercard oder American Express-Händler-Zahlungsnetz verwenden und das entsprechende Emblem auf der Vorderseite ihrer Karten anzeigen.

Tatsächlich ähnelt eine Prepaid-Karte eher einer Debitkarte, da alle Transaktionen Ihr Barguthaben verringern. Statt Geld von einem Bankkonto stammen sie jedoch aus Geldern, die Sie zuvor auf die Karte eingezahlt haben.

Bauen Prepaid-Karten Ihr Guthaben auf?

Sie können eine Prepaid-Karte unabhängig von Ihrer Bonität erhalten . Anbieter überprüfen Ihr Guthaben nicht, weil Sie kein Geld ausleihen. Prepaid-Karten helfen Ihnen daher nicht, Ihr Guthaben zu ermitteln oder zu verbessern .

Leider können Sie mit diesen Karten nicht nur eine Prepaid-Karte ohne Bonitätsprüfung erhalten, sondern auch kein Guthaben aufbauen. Wenn Sie eine Zahlung mit Ihrer Karte vornehmen, wird dies keinem Kreditbüro gemeldet.

Die Verwendung einer Prepaid-Karte sagt nichts über Ihre Kredit- oder Rückzahlungsgewohnheiten aus, sodass die Kartenunternehmen den Kreditauskunfteien nichts zu melden haben . Kurz gesagt, wenn Sie eine Prepaid-Karte verwenden, hat dies keinen Einfluss auf Ihre Kreditwürdigkeit, egal ob gut oder schlecht.

Wenn Sie Ihr Guthaben wieder aufbauen möchten, ziehen Sie eine gesicherte Kreditkarte als bessere Option in Betracht . Es ist ähnlich wie bei einer Prepaid-Karte, dass Sie eine Einzahlung machen müssen, um die Karte zu erhalten, aber es ist eigentlich eine Kreditkarte. Die Kaution dient als Sicherheit für den Fall, dass Sie Ihr Kreditkartenguthaben nicht bezahlen und Ihre Zahlungshistorie an die Kreditbüros weitergeleitet wird.

Wie viel kostet es?

Prepaid-Karten können mit einer Vielzahl von Gebühren verbunden sein. Bevor Sie sich für eine Karte entscheiden, lesen Sie den Kleingedruckten und wählen Sie eine Karte mit den geringsten Gebühren, damit sie nicht das Geld aufzehrt, das Sie auf die Karte einzahlen.

Zum Beispiel berechnet die Prepaid-Mastercard “Account Now” eine monatliche Gebühr von 9,95 USD, eine Abhebungsgebühr für Geldautomaten von 2,50 USD pro Transaktion bis zu einer Gebühr von 4,95 USD für das Aufladen von zusätzlichem Guthaben auf die Karte Kontostandsabfrage an einem Geldautomaten und 1,00 USD für jeden monatlichen Kontoauszug. Jedes Mal, wenn eine Gebühr anfällt, wird diese von Ihrem Guthaben abgebucht, sodass Sie weniger Geld ausgeben müssen.

Da die Kosten bei der von Ihnen gewählten Prepaid-Karte eine große Rolle spielen, achten Sie genau auf die Gebührenordnung der von Ihnen in Betracht gezogenen Karten. Viele, wie Bluebird von American Express oder die Akimbo Prepaid-Karte, haben keine monatliche Gebühr und halten auch andere Gebühren auf ein Minimum.

Wer nutzt Prepaid-Karten?

Sie können eine Prepaid-Karte verwenden, wenn Ihre Bank keine Debitkarten anbietet und Sie keine herkömmliche Kreditkarte haben oder wenn Sie kein Girokonto erhalten, weil Sie eine schlechte Gutschrift bei ChexSystems haben. ChexSystems überwacht die Scheck- und Sparkontenaktivität von Personen, um Händler darauf aufmerksam zu machen, dass beim Bezahlen von Einkäufen falsche Schecks ausgestellt werden.

Kinder und Studenten sind  auch gute Kandidaten für Prepaid-Karten. Eltern können Geld auf die Karte laden, das ihre Kinder verwenden können, und ihnen gute Fähigkeiten im Umgang mit Geld beibringen. Für College-Studenten können Eltern problemlos Geld auf die Karte laden, sodass die Schüler für Bücher, Essen und laufende Ausgaben bezahlen können.

Da Prepaid-Karten immer beliebter werden, werden sie nicht nur von Personen mit schlechtem Kredit oder von Personen verwendet, die kein Girokonto erhalten. Einige Leute verwenden Prepaid-Karten, um ihr Budget zu verwalten.

Sie können beispielsweise eine festgelegte Menge Geld für Kleidungseinkäufe, Restaurants oder Lebensmittel auf eine Prepaid-Karte laden, um zu verhindern, dass Ihr monatliches Budget überschritten wird. Andere entscheiden sich für Prepaid-Karten, weil sie es satt haben, Überziehungsgebühren zu erhalten, ohne den genauen Kontostand zu kennen.

Wie lädt man mehr Geld auf die Karte?

Es wird immer einfacher, Geld auf Prepaid-Karten aufzuladen, und Sie können Ihre Karte auf folgende Arten auffüllen:

  • Überweisen Sie Geld von einem Finanzinstitut oder einer Bank.
  • Ihr Arbeitgeber kann Ihren Lohn direkt auf Ihre Prepaid-Karte einzahlen.
  • Sie können Geld von Ihrem PayPal-Konto überweisen.
  • Laden Sie die Karte in einem Einzelhandelsgeschäft wie Wal-Mart oder Walgreens neu auf.
  • Wählen Sie eine nachladbare Karte wie Vanilla (Visa) oder MoneyPak (für Green Dot).